nach oben

 

 

GUSTAV HEINRICH NAEKE
(1786 Frauenstein - 1835 Dresden)

Kastell in Mittelitalien

Graphit, 115 x 190 mm, verso in Graphit handschriftliches Monogramm, lesbar: »Ar«
Sammlerstempel unten rechts

Diese für die Deutsche Frühromantik typische streng lineare konzentrierte Bleistiftzeichnung entstand während des Italienaufenthaltes von 1817 bis 1825

Erhaltung: am linken Rand außerhalb des Motivs eine kleine Fehlstelle.

Provenienz: Sammlung Friedrich August II von Sachsen (Lugt 972).

Literatur zu Naeke:
Hans Joachim Neidhardt, Stephan Seeliger, Norbert Suhr und Isabella Fehle, Gustav Heinrich Naeke (1785 – 1835) Zeichnungen; Mainz 2009.

Werkreproduktionen und -beschreibungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht verwendet werden.  © Ralph Rüdiger Haugwitz 2013